20.10.2019

Der Countdown läuft! Noch

0 Tage
0 Tage
0 Tage

Zum Marathon anmelden! Dabei sein als Helfer!

 

23.Oktober 2016, 09:00 Uhr.

In 15 Minuten startet der 13. Magdeburg Marathon. "Magdeburg laufend erleben" heißt das Motto. Heute nehme ich euch mit auf eine Strecke der Sehenswürdigkeiten beim Marathon-Lauf und der Marathon-Staffel. Sollte ich eine Sehenswürdigkeit nicht gesehen haben, bitte ich um Entschuldigung. Das lag dann wohl am Läufer-Tunnelblick. Bei der Marathon-Staffel läuft jedes der 4 Teammitglieder hintereinander etwa 10.5 km. Gewechselt wird stets auf dem Domplatz. Der 13. Magdeburger Marathon ist ein reiner City-Lauf, aber das werdet ihr ja gleich selbst sehen.

Startschuss 09:15 Uhr. Von der Tessenowstrasse (Start) Höhe Finanzamt geht es am Nemo vorbei. Wir biegen rechts auf die B1 und laufen über den Nordbrückenzug Richtung Innenstadt bis zum Uniplatz. Jetzt geht es rechts weiter am Haus des Handwerks vorbei in den Nordpark, dort am Familienhaus vorbei in die Peter-Paul-Straße. Links sehen wir "Die Stadtfelder" - ein Hauptsponsor des Magdeburg Marathon, dann geht es weiter zum Wissenschaftshafen. An der Elbe geht es in Richtung B1 zurück, diesmal aber unter der B1 durch. Wir passieren die Weiße Flotte, Schiffsmühle und Petriförder. So, das waren die ersten 5 km. Wir laufen unter der Neuen Strombrücke durch, am Domfelsen lang, ein kleiner Anstieg kurz vor der Hubbrücke und weiter geht's unter der Sternbrücke durch. Wir passieren das Elbelandhaus, an der Schönebecker Straße geht es rechts rum, an den Gruson Gewächshäusern vorbei. Am Hegel-Gymnasium vorbei ist bald der Hasselbachplatz und der Breite Weg erreicht. Es geht nach Norden, wir können rechts den Dom sehen, aber ein kleines Stückchen ist es noch. Es geht vorbei an der ehemaligen Staatsbank, dem geplanten Dommuseum. Das Hundertwasserhaus, die Grüne Zitadelle, ist nicht zu übersehen. Links sehen wir die Kathedrale Sankt Sebastian, dann die Alte Post und das Justizzentrum. Hinter dem Hundertwasserhaus rechts rein, wieder rechts und wir sind das erste mal am Domplatz! Der Domplatz ist die Wechselstation für die Marathon-Staffel, Staffel 1 übergibt an Staffel 2. Hier finden wir eine der vielen Helferstationen mit Getränken. Ein kleiner Tipp: Drücke den vollen Becher oben mit Daumen und Zeigefinger so, dass er wie eine Schnabeltasse aussieht, dann wird nicht so viel verschüttet und man kann während des Laufens leichter trinken.

Wir laufen nach Süden auf der linken Seite der Hegelstraße durch das Regierungsviertel, links sehen wir erst den Fürstenwall, dann die Staatskanzlei und das Ministerium für Finanzen, rechts das Domgymnasium. Wir laufen über das Schleinufer zum Elbbahnhof. Richtung Sternbrücke haben wir auf der linken Seite das Kavalier I "Scharnhorst", Magdeburg war ja immerhin eine Festungsstadt. Jetzt beginnt der grüne Teil der Strecke, der Rotehornpark. Bis zur südlichen Spitze an der sich die Elbe teilt laufen wir, dann geht es an der alten Elbe enlang, am Adolf Mittag See vorbei, bis zum Messeplatz. An der Neuen Strombrücke gibt es einen kleinen Abstecher auf den Werder über die Zollstraße. Einen Blick auf die neuen Hochwasserschutzanlagen gönnen wir uns, aber nur kurz. Dann geht es zurück in die Innenstadt bis zum Breiten Weg. Jetzt mal in die andere Richtung und vorm Hundertwasserhaus wieder rein, diesen Weg kennen wir bereits. Der Domplatz zum Zweiten und wieder Wechsel der Marathon-Staffel von Staffel 2 zu Staffel 3.

Den Süden von Magdeburg haben wir ausgiebig erkundet. Jetzt ist der Norden dran! Los geht‘s mit dem Kloster Unser lieben Frauen. Weiter zum Schleinufer und nach Norden. Rechts haben wir die Lukasklause mit dem Anbau. Jetzt kommt der Tunnel am Askanischen Platz. Auf der Koslowskistraße werden "Kilometer geschrubbt", dann bei Röstfein rein in den Handelshafen am Kettenschleppdampfer Gustaf Zeuner vorbei. Die Elbe hat uns wieder, rund 4 Kilometer sind es bis zur Sternbrücke. Der Abzweig Sternbrücke ist bei km 30, also immer schön in der Mitte halten, damit uns der "Mann mit dem Hammer" nicht erwischt. Auf der linken Seite der Hegelstraße geht es zum Domplatz zurück. Für die Marathon-Staffel steht der Schlussläufer bereit.

Noch einmal geht es in den Norden. Diesmal auf dem Breiten Weg, links sehen wir Sport 2000 im Ulrichshaus, rechts das Allee Center, dann über die Ernst-Reuter-Allee zum Alten Markt, vorbei an der Stadtsparkasse, am "Goldenen Reiter", dem Rathaus und dem Otto-von-Guericke-Denkmal. Weiter laufen wir zum Ratswaage-Hotel, an den Magdeburger Halbkugeln vorbei und sind wir wieder auf dem Breiten Weg. Der Katarinenturm ist nicht zu übersehen. Vorm Theater biegen wir rechts ab. Einmal um die Festung Mark, laufen wir in das "Kirchenviertel" mit der Wallonerkirche, der Universitätskirche Sankt Petri, der Magdalenkapelle und der Sankt Johannis Kirche. Über die Ernst-Reuter-Allee und die Neue Strombrücke an der Messe entlang sind wir wieder im Rotehornpark, schauen uns aber jetzt den nördlichen Teil an. Wir laufen am LeFrog entlang, ein kurzer Blick geht zum Adolf-Mittag-See mit dem Venustempel, links sehen wir das MDR-Funkhaus. Weiter zu Seiler-Wiesen, was beim letzten Hochwasser erheblich beschädigt wurde, doch der Neubau naht, hurra. Vielen Dank an alle Verantwortlichen, die das möglich gemacht haben. (Hier hatten bzw. haben auch die VLG 1991 Magdeburg e.V. als Marathon-Veranstalter ihre Heimstätte, die Fußballer des SV Seiler Wiesen und die Orientierungsläufer). Wir laufen nach Norden durch die Mittelstraße, das "km 40"-Schild!, und Oststraße. Am Ende der Oststraße steht das "km 41"-Schild, noch 1 km!. Wir müssen die B1 unterqueren. Eine scharfe Linkskurve, zurück auf die Friedensbrücke, das Nemo sehen wir heute zum zweiten Mal, links rein in die Herrenkrugstraße. Es wird laut... Am Kletterpark steht das "km 42"-Schild, Endspurt über die Herrenkrugstraße und mit erhobenen Händen ins Ziel.

Geschafft!!!

So könnte der Marathonlauf oder der Lauf der Marathon-Staffel am 23.10. für euch sein. Alle genannten Sehenswürdigkeiten werdet Ihr beim Lauf wahrscheinlich nicht so wahrnehmen, aber dafür ist ja auch später noch Zeit.

Eine Sache möchte ich unbedingt erwähnen. Wir danken und freuen uns immer wieder über die vielen Helfer, ob als Streckenposten, an den Verpflegungsstationen, in den Messehallen und noch viel mehr, die uns dabei aktiv unterstützen. Ihr seid auch dieses Mal alle wieder herzlich eingeladen. Wir, sowie alle Läufer und Zuschauer brauchen euch! Nähere Informationen findet ihr auf der Marathon-Seite http://www.magdeburg-marathon.eu/ unter "Über uns".

Heiko Lüttge

VLG 1991 Magdeburg